Total Productive Maintenance (TPM)

Die Gesamtanlageneffektivität maximieren

Wollen Sie Ihre Anlageneffizienz in der Produktion verbessern? Dann setzen Sie auf TPM! Dieses aus Japan stammende Konzept beschreibt die Erstellung eines umfassenden Systems der Produktion.

Total Productive Maintenance bedeutet streng übersetzt in etwa Gesamtproduktive Wartung. Es dient dazu, Ineffektivitäten der Anlagen zu erkennen und beheben.

Das kann sein: Geschwindigkeitsverluste (z.B. Leerläufe), Verlustzeiten (z.B. durch nicht optimierte Rüstzeiten) oder individuelle Fehler.

TPM stellt hierfür die Lösung dar, indem es Instandhaltungsstrategien formt, die Effizienz der Anlagen sichert und die Mitarbeiter umfassend ins System integriert.

OEE-Berechnung und Lebenszyklus­kostenrechnung

Mit unserer Methode des Total Productive Maintenance (TPM) maximieren wir gemeinsam mit Ihnen die Gesamtanlageneffektivität (OEE = Overall Equipment Effectiveness). Dabei rücken wir den gesamten Lebenszyklus der Produktionsanlagen in den Fokus. Wir minimieren deren Lebenszykluskosten, indem wir die sechs wichtigsten Verlustquellen vermeiden und eliminieren.

Das sind:

  • Anlagenausfälle
  • Rüst- und Einrichtverluste
  • Leerlauf und Kurzstillstände
  • verringerte Taktgeschwindigkeit
  • Anlaufschwierigkeiten
  • Qualitätsverluste

Die 5 Säulen von TPM

Wir gehen nach den 5 Säulen von TPM vor:

  • Beseitigung von Schwerpunktproblemen: Die größten Problemquellen müssen vollständig eliminiert werden
  • Autonome Instandhaltung: Inspektion, Reinigung sowie weitere Wartung durch Anlagenbediener
  • Geplantes Instandhaltungsprogramm: Die durchgehende Verfügbarkeit muss sichergestellt werden (auch durch Kaizen)
  • Instandhaltungsprävention: Präventive Maßnahmen werden geprüft und integriert
  • Schulung und Training: Mitarbeiter müssen gezielt ausgebildet werden und qualifiziert sein

Die Vorgehensweise von U² ist auch bei diesem Thema sehr praxis- und umsetzungsorientiert.

Was haben Sie von TPM?

Durch Total Productive Maintenance erhöhen wir Ihre Gesamtanlageneffektivität und minimieren die Lebenszykluskosten der Produktionsanlagen deutlich. Durch die Vermeidung und Eliminierung von Verschwendung können Sie weitere Kosten sparen. Eine autonome Instandhaltung sowie ein konkreter Wartungs- und Maßnahmenplan sichern die Erfolge nachhaltig.

TPM und die dazugehörigen Instandhaltungsstrategien sind ein wichtiger Part auf dem Weg zum lean gestalteten Unternehmen.

Total Productive Maintenance: Wie gehen wir vor?

  • Zielgruppe: Instandhalter, Rüster, Mitarbeiter aus der Produktion
  • Schulung der Teilnehmer mit Praxisübungen und Erläuterung der Methode
  • Definition OEE (Overall Equipment Effectiveness) und Messung des IST-Zustandes einer ausgewählten Anlage oder Maschine
  • OEE-Berechnung: Analyse und Feststellung der Auswirkung von Verlustquellen auf die Einflussgrößen der OEE (Nutzungsgrad, Leistungsgrad und Qualitätsgrad)
  • Schrittweiser Aufbau der TPM-Methode anhand der 5 Säulen und der untergeordneten 7 Stufen der Verschwendung, z. B. durch die Beseitigung von Schwerpunktproblemen
  • Erstellen eines Wartungs- und Maßnahmenplans

Was bekommen Sie zusätzlich zum TPM-Konzept?

Wir von U² wissen, was es braucht, um die Instandhaltung und Effizienz Ihrer Maschinen zu optimieren. Mit AVPplus (AnlagenVerbesserungsProzess) gehen wir noch einen Schritt weiter und optimieren zudem Aufspannungen, Werkzeuge und Steuerungsprogramme. Eine weitere Methode ist die Rüstzeitreduzierung / SMED, mit der Sie Ihre Anlagen-/Maschineneffizienz erhöhen. Wollen Sie mehr zu U² Consulting und unseren Lean-Strategien erfahren?

Kontaktieren Sie uns: +49 (0) 711/88 79 60 45