Die Führungskraft im PDCA-Zyklus

Es funktioniert nicht!

Investitionen in LEAN, Shopfloor- und Officefloor-Management sind rausgeschmissenes Geld!

Noch niemand ist allein durch sein Werkzeug zum Meister geworden. Also investieren Sie nicht in LEAN, Shopfloor-, Officefloor-Management und in kontinuierliche Verbesserung – es sei denn, Sie als Führungskraft sind bereit, der Impulsgeber, der Befähiger Ihrer Mitarbeiter zu sein. Betrachten wir beispielsweise den Demingkreis, einen Regelkreis zur kontinuierlichen Verbesserung:

Plan – Do – Check – Act. Verbesserungen in kleinen Schritten, eine bewusste Fehlerkultur, um die Achtsamkeit und Befähigung der Mitarbeiter zu steigern.

Wie wird diese Methode in Unternehmen eingeführt? Schulung der Mitarbeiter, dann soll es wirken – in unverändertem Umfeld, mit demselben Führungsstil.

Funktioniert so nicht!

Was können Sie als Führungskraft tun, damit PDCA tatsächlich kontinuierliche Verbesserungen in Ihrem Unternehmen bewirkt? Als Führungskraft sind Sie in drei Rollen unterwegs: als Führungskraft mit klaren Anweisungen, als Mentor zur Förderung Ihrer Mitarbeiter und als Coach zur Befähigung Ihrer Mitarbeiter.

Im PDCA-Zyklus sind Sie als Coach, als Befähiger Ihrer Mitarbeiter gefordert.

Betrachten wir die einzelnen Phasen des Zyklus genauer – die Herausforderungen Ihrer Mitarbeiter in der Anwendung und Ihre Unterstützungsleistung als Coach:

Phase 1: Plan, planen

Herausforderungen der Mitarbeiter:

Probleme erkennen, eingrenzen und priorisieren; Problem und Auswirkungen verstehen; Sofort-Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden und Stillständen einleiten; von den Auswirkungen Hypothesen zur Ursache ableiten

Wie können Sie als Führungskraft und Coach in dieser Phase unterstützen?

Motivieren, den Zusammenhang Problem und die Bedeutung der Auswirkungen verdeutlichen; sicherstellen, dass es schnell von der Problemorientierung zur Lösungsorientierung kommt

Phase 2: Do, tun

Herausforderungen der Mitarbeiter:

Test bzw. Experiment aufbauen um Hypothese zu prüfen, Test bzw. Experiment durchführen, beobachten, Lernerfolge sammeln

Wie können Sie als Führungskraft und Coach in dieser Phase unterstützen?

Mitarbeiter unterstützen, den Fokus weniger auf die Wirkung und mehr auf die Ursache zu legen, motivieren, ermutigen, Zeit zur Ursachenklärung lassen, hinterfragen, zur Reflexion anregen

 Phase 3: Check, überprüfen

Herausforderungen der Mitarbeiter:

Ergebnisse ermitteln, mit Erwartungen abgleichen; Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge prüfen, bestehende und erforderliche Standards abgleichen

Wie können Sie als Führungskraft und Coach in dieser Phase unterstützen?

Motivieren die bekannten Vorgehensweise einzuhalten, sicherstellen, dass individuelle Filter (Betriebsblindheit, „das haben wir schon immer so gemacht“) nicht den Blick trüben, mit hypothethischen Fragen Kreativität anregen, Ursache-Wirkungs-Differenzierung hinterfragen, zur Reflexion anregen

 Phase 4: Act, handeln

Herausforderungen der Mitarbeiter:

Erkenntnisse sofort umsetzen, just do it; Disziplin; neue Standards festlegen, dokumentieren und zur Verfügung stellen, weitere Erkenntnisse sammeln, neuen PDCA starten

Wie können Sie als Führungskraft und Coach in dieser Phase unterstützen?

Mitarbeitern Blick übern Tellerrand hinaus ermöglichen, Lessons Learned Multiplikation anregen: auf welche anderen Bereiche und Anwendungen ist dies übertragbar?, Selbstreflexion anregen, PDCA-Routinen fördern, loben und anerkennen, Best Practise Beispiele sammeln

Für Sie als Führungskraft ist dies nicht einfach. Hilfreich ist Sicherheit in Moderations- und  Kommunikationstechniken, die wir in unserem U2-Schulungsangebot ausgerichtet auf die LEAN-Philosophie anbieten. Hier ein paar Ideen, die Ihnen in Ihrer Rolle als Coach und Führungskraft im PDCA-Zyklus helfen:

Rollenklärung, beobachten, wahrnehmen, aktives Zuhören, Fragetechniken zur Gesprächssteuerung, Fragetechniken zur Förderung der Kreativität, anerkennen, loben, beschreiben versus bewerten, Interventionstechniken, ermutigen, bestärken.

So werden Ihre Investitionen in LEAN wirkungsvoll und machen Ihnen und Ihren Mitarbeitern Freude.