Industrie 4.0 im LEAN-Umfeld

Unser 9. LEAN-Symposium wurde am 7. und 8. Februar erstmals gemeinsam von U² und A² und zudem mit einem neu ausgerichteten Fokus veranstaltet. Es wurde zu dem Thema „LEAN-Management – Wegbereiter für Industrie 4.0“ Expertise geboten und angeregt diskutiert.

Keynote Speaker Dipl.-Ing. Johann Hofmann von der Maschinenfabrik Reinhausen inspirierte die Teilnehmer und gab mit über 30 Jahren Erfahrung in konsequenter Digitalisierung in der mechanischen Fertigung ein klare Orientierung.

Als roter Faden wurde ein Werkzeugwagen der Firma V² ins Visier genommen. Neben dem Produkt selbst haben sich die Teilnehmer über fiktive Fertigungsabläufe und die damit verbundenen administrativen Prozesse Gedanken gemacht. Ausgehend von der Ist-Situation wurde für alle Belange ein Industrie 4.0-Zustand definiert, welcher anschließend stufenweise heruntergebrochen wurde. Das Ergebnis waren kurzfristig zu initiierende Maßnahmen und Projekte, die „heute“ zu ersten notwendigen Aktivitäten führten. Methodisch wurde eine speziell für diese Thematik aufgebaute Hoshin-Kanri-Matrix genutzt.

Was haben die Teilnehmer bezüglich des Themas „LEAN Management – Wegbereiter für Industrie 4.0“ mitnehmen können?

Grundvoraussetzung aller Digitalisierung sind verlässliche Daten (Stammdaten). Dies bedeutet, dass nicht eine 80 oder 90%ige Richtigkeit ausreicht, sondern eine 100%ige Richtigkeit der Stammdaten gegeben sein muss. Denn die elektronische Datenverarbeitung (EDV), welcher der Binärcode zugrunde liegt, kennt nur zwei verschieden Symbole – wahr/falsch bzw. 0/1.

Jede Bemühung hin zu Standards und daraus resultierend stabilen Prozessen (welche bzgl. ihres Wahrheitsgehalts nicht mehr hinterfragt werden müssen) ist ein richtiger Schritt in Richtung Industrie 4.0.

LEAN Management – und das wurde im Rahmen des Symposiums mehrfach herausgestellt – ist notwendig, um in einem Unternehmen das Streben zu stabilen, „Industrie 4.0-fähigen“ Prozessen sicherzustellen. Eindeutig ist die Notwendigkeit, dass der Weg dorthin nur durch die Einbindung der Mitarbeiter erfolgen kann.

Das definierte Ziel der Digitalisierung eines Unternehmens kann sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist aber, dass wir uns bereits heute Gedanken um die Zukunft unserer Produkte, unserer Schnittstellen zu Kunden und Lieferanten sowie unserer Ressourcen (Mitarbeiter, Qualifikationen, …) machen.

Statements von Teilnehmern:

„Das Seminar hat für mich praxistaugliche Grundlagen der Industrie 4.0 vermittelt. Viele reden über das Thema, doch nur wenige sind auch tatsächlich Experten wie Herr Hofmann.  Für mich waren die zwei Tage  eine gelungene Mischung aus Theorie und Praxis in einem angenehmen Umfeld.“

Dr.-Ing. Patrick Rapmund, DYNEXA GmbH & Co. KG

„Der von U-Quadrat initiierte Austausch mit Entscheidern aus dem Mittelstand zum Thema Lean und Industrie 4.0 war sehr bereichernd und hat geholfen, den Respekt vor Industrie 4.0 abzubauen und neue Ideen zu generieren. Das Workshop-Format und der Expertenvortrag zu Lean als Wegbereiter zu I4.0 war ein sehr gelungenes Format.“

Stephan Strohbücker, Tübinger Stahlfeinguss – Franz Stadtler GmbH + Co. KG

„Die Einführung in das LEAN Symposium durch den Vortrag von Herrn Johann Hofmann hat uns Produktionsverantwortlichen verdeutlicht, wie wichtig die Umsetzung und das Nachhalten der LEAN-Standards und Methoden als Grundlage für den Einstieg in das vernetzte Arbeiten mit Industrie 4.0 ist. Eine Kernaussage war sehr hilfreich, die Varianz (Komplexität) in das Produkt zu legen und den Prozess stabil und robust halten. Auch ein schwieriger bis komplizierter Prozess bleibt vorhersehbar, beherrschbar und automatisierbar. Die auf den Vortrag aufbauenden Workshops und Gespräche waren sehr inspirierend und ein Mehrwert für den weiteren Weg in Richtung 4.0 und für mich persönlich. Zum Abschluss durften wir einen Blick in die nahe Zukunft, wie das PMTplus als WEB-Basiertes Projektmanagement Tool, dass die ständige Entwicklung von LEAN unterstützt und wie das Shopfloor Board digitalisiert im Tagesgeschäft aussehen und eingebunden werden kann.

Herzlichen Dank für zwei kurzweilige und interessante Tage in Ihrem Haus.“

Michael Paulmann, ae group nentershausen gmbh